KWKG 2017: Auswirkungen in der Praxis

Ziel des Bundesgesetzgebers war es, durch das novellierte Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) im Kontext der Energiewende neue Impulse für Bestands- und Neuanlagen zu setzen. Seit 2016 in neuer Fassung in Kraft, wurde das Gesetz zuletzt durch die KWK-Ausschreibungsverordnung ergänzt. Damit stehen die Eckpfeiler des Fördermechanismus ebenso fest wie die Umlagensystematik. Alle aktuellen Änderungen sind von nachhaltiger Wirkung auf die unternehmerische Praxis, insbesondere was Fragen der dezentralen Erzeugung und die damit zusammenhängenden Geschäftsmodelle anbelangt.

Gerne möchten wir Sie im Rahmen einer Fachveranstaltung zu den wesentlichen Fragen rund um die praktischen Auswirkungen des KWKG auf den aktuellen Stand bringen. Nutzen Sie die Veranstaltung, um praxisnahes Wissen zum KWKG aufzunehmen! Erörtern Sie Ihre Fragen mit unseren Referenten bzw. Referentinnen und den Kolleginnen und Kollegen aus der Branche!

Im Detail stehen folgende Themen auf der Agenda:

  • Einführung in die Neuerungen des KWKG
  • Änderungen im Umlagesystem
  • KWK-Förderung im Überblick
  • Neue Verordnung zum Ausschreibungsverfahren
  • Unterscheidung zwischen „normalen“ und „innovativen“ KWK-Systemen
  • Praxisfragen bei der Förderung von Bestandsanlagen
  • Auswirkungen des neuen KWKG auf die Wirtschaftlichkeit und Auslegung von KWK-Anlagen

Termine und Anmeldung

Diese Veranstaltung hat bereits erfolgreich stattgefunden. Wenn Sie Interesse an einer Wiederholung haben, sprechen Sie uns an. Wir freuen uns über Ihre Nachricht an Silke Müller, Tel. 0221-93731-175, fachveranstaltungen@rhenag.de.