Verbrauchsermittlung von Strom- und Gaslieferungen – Rechtliche Anforderungen und praktische Umsetzung

Die rechtskonforme Verbrauchsermittlung wird von unterschiedlichen gesetzlichen Vorgaben geregelt und bringt in der Praxis häufig Problemstellungen mit sich, z. B. bedingt durch defekte Messeinrichtungen, Ablesefehlern oder Kundenwidersprüchen. Informieren Sie sich über die grundlegenden Regelungen bezüglich Verbrauchsermittlungen und diskutieren Sie Ihre Fragen mit unserem Referenten bzw. den Kolleginnen und Kollegen aus der Branche.

Grundlagen der rechtskonformen Verbrauchsermittlung von Energielieferungen

  • Gesetzliche Vorgaben nach EichRecht (MessEG/MessEV 2015) und Messtellenbetriebsgesetz (MsbG)
  • Energierechtliche Vorgaben zur Verbrauchsermittlung (§ 40a EnWG)
  • Unterjährige Verbrauchsinformationen als Pflichtangabe
  • Haftungsfragen zum ordnungsgemäßen Messstellenbetrieb und zur Messung
  • Kundenrechte und Kundenpflichten bei der Verbrauchsermittlung insbesondere bzgl. Messstellenbetreiber, Zählerstandort und Zählergröße

 

Aktuelle Themen und typische Problemfelder bei der Verbrauchsermittlung

  • Rechtsfolgen bei defekten Messeinrichtungen - Zahlungsanspruch und Beweislast
  • Nachträgliche Korrektur von Ablesefehlern – Schadensersatzansprüche des Kunden?
  • Selbstablesung durch die Kunden – Was ist zu beachten?
  • Zulässigkeit der Verbrauchsschätzung bzw. mittelbaren Verbrauchsermittlung
  • Zutrittsrechte für die Ablesung und ihre Durchsetzbarkeit
  • Umgang mit Kundenwidersprüchen zur Höhe der Verbrauchsmengen

Termine und Anmeldung

Diese Veranstaltung hat bereits erfolgreich stattgefunden. Wenn Sie Interesse an einer Wiederholung haben, sprechen Sie uns an. Wir freuen uns über Ihre Nachricht an Andrea Bergmann, Tel. 0221-93731-156, fachveranstaltungen@rhenag.de.